Armitage Weekly Round-up #35 – tumblr edition

[ETA – Wow, I was so busy, I did not even write the title of the post properly. Added the # and source now]

Damn, another week has already passed! I am sorry this is short but I was too busy this week. I spent very little time on tumblr, getting far too involved on my blog. At least it means that there is nothing in the list below that would’ve shown up through my own tumblr – I didn’t reblog a thing 😀 So, dive in and enjoy the mixed bag of RA…

BOFA round-up 35

  1. The old chestnut. (No, not the circus question.) But I must admit that this edit by elcolorazul actually looks quite convincing
  2. Some interesting observations by Kaylenns about novels with characters (possibly) modeled on Armitage
  3. Ha, and a controversial (?) RAconfession. I like it. Not mine, though (have officially given up confessing)…
  4. Circusgifs goes back to some golden Oldies for some detail gifs *ahem*
  5. Gizthegunslinger goes macro with Thorin. Fun. And great photography, actually
  6. Simple. Sweet. Lostinhisblueeyes42
  7. The Dunn output in one handy set. Thanks to richardcfarmitage
  8. Ooooh, I *love* this RA quote put together by bellydancinggirl. And it was new to me, too
  9. Goodgirlheather makes a someecard – and much against better judgment I have to agree with her 😀
  10. After seeing the Crucible herself, Riepu10 has made a nice collage of Proctor
  11. Zeesmuse has written a little fluffy Thorin fic… perfect escapism, if you ask me
  12. Have I linked this post by richards-smile before? The pics are nothing new, but I just love the photo display style. Totally up my street #SelfishLink
  13. Armitagesangel catches Guy doing something rather naughty… *tuttuttut*
  14. Microlina posts a picture of what I want for my birthday. A clue: Surprisingly it’s not Richard Armitage. Well. Sorta…
  15. Jollytr compares a few Armitage photos in detail, zones in on the important bits *ahem*
  16. I just laughed out loud at this mini conversation between redlibrary and yungarnet. They are bang on!

From next week we’ll return to normal schedule. Get ready for an onslaught of creative stuff. I just can’t bear writing any more. I’ll communicate in pictures. Or grunts.

Have a nice weekend, everyone!

PS: The button badge order has been sent off!!! More hopefully soon *yay*

Advertisements

80 thoughts on “Armitage Weekly Round-up #35 – tumblr edition

  1. I (sowas von) totally agree with 2 (yes, yes, yes). Imagination is a fantastic thing.
    Even boring and silly stuff becomes something special with my private/personal actor…….
    Kopfkino (headmovie?) for president 🙂
    And I also stopped confessing, but for 3: yes, yes, yes 😀

    Like

  2. Wenn ich *den* erwische, der Thorin dieses dämliche Blechdings aufgesetzt hat … Dann aber! Naja, immerhin passt das Ding zur Miene … 😮 *gg*

    Danke fürs Zusammenstellen, Guylty. Pünktlich wie die Maurer. 🙂

    i: Macht ‘ne ausnehmend gute Figur, unser Schnuckelchen. Trotzdem möchte ich ihn nicht als 007 sehen, wenn ich ehrlich bin.

    v: LOL. Thorin against the horse chestnuts? Gute Fotos! 🙂

    xv: Gelöscht? Oder vielleicht Link zerschossen? Schade.

    Liked by 1 person

    • Och, ich finde die Krone ganz originell. Eben etwas anders als sonstige Kronen. Und passt ja auch zum Style, den sich Weta ansonsten für die Dwarves ausgedachte hatte…
      Ich bin übrigens auch überhaupt nicht für RA als Bond. Weiß auch nicht, warum, denn bella figura macht er ja in jedem Fall. Ich finde Bond ansonsten kultig, aber RA muss das nicht machen, lieber ein ganz anderer Typ.
      xv scheint wohl herausgenommen worden zu sein. Aber ich lass das jetzt so.

      Like

      • Bond lass’mer lieber anderen 😉 i think Craig works perfectly in it, let’s Richard do other things, these big franchises trap you for years and you can hardly do anything else. Love the fully Thorin fic! 🙂

        Liked by 2 people

    • I usually only do that with novels that have been mentioned as a possible project of RA. But well, the idea is so good, I shall try with the next literary work that lands on my bedside table. And maybe that way I will finally get through Ulysses??? (Although I just can’t really imagine RA as a small, chubby man of a religious minority… Hm. Maybe the insert thing only applies to works of popular fiction?)

      Like

      • I can’t get through Ulysses either. I think I have a better shot at getting through Finnegans Wake, since I read half of it in college. It’s more fun because you don’t worry about trying to make sense of it. Just sit back and enjoy the music.
        Mr. A. would make a wonderful Odysseus, now. And he’s the right age, too. An argument for keeping the beard!!

        Like

        • I love Joyce (subject of my college thesis) but I think you hit the nail on the head when you say that it is difficult to make sense of it. Finnegan’s Wake on the other hand is music, as you say – sound and melody.
          Armitage as Odysseus – Obscura please hark up *ggg*. I’d cast Armitage as *any* Greek (and Roman) demi- and full-God 😀

          Liked by 2 people

    • I have also put it out there to my friends and family that I want the new Lego Thorin for my birthday… 😀
      xv has been taken down. Not because of “important bits” but because it had involved a question that now has been answered…

      Like

  3. Great assortment, as usual. Loved everything, as usual. I remember someone who dies in Wonderland. Richard is going to be Humpty Dumpty, you heard it here first.

    Like

      • I think only William “You are old,father William”, and the lizard that has to fetch the ladder? I can’t remember without looking them up. I think no Johns, though. I thought of more victims, the oysters lured out of their beds by the walrus and and carpenter. So he could be a baby oyster. How cute he would be. He has the ears for it (shell-like). 🙂

        Like

  4. dying to indulge in this, but had to stop myself at lunch break from opening at work as realised what might come up on my screen may raise more than a few eyebrows! and i don’t want to share yummy Armitage titbits with other people round the office, shoo! So now i have to wait until this evening.. gr!

    Like

  5. Bin ein bißchen spät dran, die Posts aufzuarbeiten aber besser spät als nie 😉
    RA als Bond? Sieht super auf dem Foto aus aber ich kann ihn mir auch nicht wirklich darin vorstellen, aber wer weiß, wenn Craig mal keine Lust mehr hat?
    Ich habe Deborah Harkness nur gelesen weil RA im Gespräch war/ist. Auch ich hatte über lange Strecken, ach eigentlich die ganze Zeit, ständig das Gefühl die Frau hatte ihn detailliert vor Augen als sie das Buch geschrieben hat. Mit der Hoffnung dass sie ihm dann irgendwann am Filmset begegnet wenn das Ding ein Verkaufsschlager wird? Großer Gott, ich kann nur hoffen, dass er die Rolle nicht annimmt. Vampir in Twilight für Erwachsene? Und das mit kein Sex (hah!) vor der Ehe ist doch nur albern oder?

    Like

    • Kann dir in allem nur beipflichten. Bin auch kein Fan von RA als Bond – allein schon, weil die Rolle so dermaßen in die Schublade drückt, dass danach erstmal Flaute sein dürfte. Aber wenigstens muss ich sagen, dass das Edit sehr gut gelungen war.
      Und mit Discovery of Witches ging es mir genau wie dir. Die Bücher waren nur erträglich, weil mir suggeriert worden war, dass RA die visuelle Vorlage dafür abgegeben hatte. Das passte auch wirklich wie die Faust aufs Auge, im Buch. Ansonsten kann ich persönlich Vampir-Geschichten nichts abgewinnen, inklusive Enthaltsamkeit vor der Ehe… Übrigens fand ich die weibliche Hauptperson auch ziemlich Panne. Mit der konnte ich mich nur wenig identifzieren. Der einzige Identifikationspunkt war eben, dass sie den RA-schönen Matthew hatte 😀
      Dennoch muss ich zugeben, dass ich den dritten Teil der Trilogie nun doch auch noch gerne lesen würde. Allerdings wiederum nicht so gerne, dass ich dafür den Preis eines Hardcover-Buches springen lassen würde. Ich warte noch, bis das Ding als Paperback für 1.50 Euro auf eBay verscheuert wird… Sorry, Deborah.

      Like

      • Ich bekenne: habe die Harkness auch nur durchgehalten, wegen meinem Kopfkino und war am Ende von Teil 1 ein wenig angenervt, dass die Beiden nicht zu Potte kamen. Der 2. Teil war dann etwas realistisch erfreulicher und in der Tat, der 3. muss dann wohl auch sein 😀

        Like

              • Gottseidank haben wir kein Mitspracherecht. Da käme ja eine Mischung raus… Oder auch keine, sondern RA nur noch in einer ramontischen Klamotte nach der anderen. Bin ja mal gespannt, was aus dieser Sleepwalker-Sache wird.

                Like

                    • Ehrlich, wir sollten alle Begriffe die irgendwas mit dem Wortstamm Intellekt und/oder Anspruch zu tun haben tunlichst hier vermeiden! Ja, auch wenn’s schwer fällt 😀

                      Like

                    • Nö, wieso? Ich mein, das kann natürlich nicht jeder, in einem Atemzug über Armitagsche Pfirsiche sabbern und gleichzeitig Barthesische Kunsttheorien anwenden. Das ist die hohe Schule angewandter Fangirl-Methodik. Quasi nur für Fortgeschrittene… Oder im fortgeschrittenem Stadium geistiger Verblödung. Ahem.

                      Liked by 1 person

                    • Doch. Nur mit dir geht sowas.
                      So, und weil es hier ja sowas von intellell zugeht, mach ich mich jetzt mal vom Acker. Es ruft nämlich Hamlet. Und zwar von der Bühne. Der Berliner Schaubühne. Die gastiert im Rahmen des Dublin Theatre Festival hier. Und ich guck jetzt “Sein oder nicht sein” auf Deutsch. Mit Übertiteln. Und einer Fragestunde im Anschluss, wo ich dann meine im Sommer gelernten Fan-Star-Encounter-Kenntnisse in der Praxis anwenden kann. Da ist doch wieder mal der Kreis perfekt geschlossen. Horrido!

                      Like

                    • Wow. Den hatte ich. Totaler Ikonensturz. So einen Hamlet habe ich noch nie gesehen. Deutsches Regietheater. Fantastisch. Da soll Cumberbatch nächstes Jahr mal rankommen!!!

                      Like

                    • Cool. Kam es beim Restpublikum auch an?. Dt. Regietheater ist ja nicht jedermanns Sache. Scheint dich ja die ganze Nacht beschäftigt zu haben, wenn ich die Kommentarzeiten so sehe 😉

                      Like

                    • 😀 Nee, ich war eigentlich relativ früh zu Hause, musste aber noch mit dem Gatten drüber plaudern. Auf höchsten intellektuellen Niveau natürlich.
                      Dt. Regietheater ist v.a. dann gut, wenn man es nicht mehr hat 😀

                      Liked by 1 person

                    • Puh, danke für dein Aussage zum dt. Regietheater. Dachte schon, du bist so ein Hard-Core-Theater-Freak. Habe da so garnix mit am Hut. Müsste wahrscheinlich auch erst in die Diaspora, um mir der Qualitäten bewusst zu werden. Vielleicht sitze ich da meinen Vorurteilen auf, aber wird beim dt. Regietheater nicht gerne mal das Publikum beschimpft und sonstwie brüskiert? Ganz davon abgesehen, dass auf der Bühne Sachen abgehen, von denen man sonst nicht mal träumen möchte? (call me Banause 😀 )

                      Like

                    • Genau all das passierte gestern Abend. Heiner Müllers Hamletmaschine came to mind. Postmodern bis zum letzten. Der Haptdarsteller sprach spontan mit dem Publikum, auf Englisch, es gab full frontal nudity, die per Kamera auch noch hochprojeziert wurde, es wurde heftigst geflucht. Köstlich. Sehr gut, übrigens. Und wer TC modern fand, der wäre hier aus allen Wolken gefallen. Farbers Inszenierung wirkte dagegen geradezu hausbacken.

                      Like

                    • Echt, ohne Scheiß. Es war absolut genial, den Schauspielern beim Runterreißen der Ikone zuzusehen. Mir gefällt sowas sehr gut, auch wenn ich gelegentlich da saß und gedacht habe “Eh, was? wieso? was soll das?” Hamlet hat gerappt! Das Play in the play wurde halb nackt in Strapsen gespielt (da dann auch die Full Frontal Nudity von Horatio). Hamlet sang und ließ sich von den Zuschauern der ersten Reihe Chips anbieten. Auch Claudius lief durch die Zuschauerreihen. Das ist halt Theater, das entertaint und gleichzeitig zum Nachdenken anregt. Gut, wie ein Schlosshund geheult wie bei TC habe ich nicht. Aber man geht aus dem Regietheater eben mit wahnsinnig vielen Gedanken raus, die man *selber* ordnen muss – nicht so wie bei TC, wo einem die Interpretation, die Moral und die eigene Konsequenz fürs reale Leben bereits mitgeliefert wurde. Zwei völlig unterschiedliche Ansätze. Regietheater kann ich mir denn in England auch nicht vorstellen. Die Kritik hat das Stück dennoch 2011 (im Barbican!) gut aufgenommen.
                      Der gemeine Ire findet heutzutage so etwas durchaus gut – ein wenig Respektlosigkeit gefällt ihnen. Vor 20 Jahren noch wurde laut ge”tutttet”, wenn auf der Bühne ein Nackter erschien. Aber Türenknallen wie in Deutschland gibt es hier sowieso nie. Da sind sie dann wesentlich handzahmer als das leidenschaftliche deutsche Theaterpublikum. Falls es dich interessiert: Hier die Kritik aus der Irish Times: https://www.irishtimes.com/culture/stage/review-hamlet-1.1942818 und hier vom Guardian 2011: http://www.theguardian.com/culture/2011/dec/04/schaubuhne-berlin-hamlet-shakespeare-review Cumberbatch wird sich anstrengen müssen.

                      Like

                    • 😀 Nee, ich hab lauthals in diesem Stück gelacht. Eine Tragikomödie war diese Inszenierung. Und warum nicht. Hamlet agiert am Rande des Wahnsinns. Das ist einfach nur witzig. Spitze!

                      Like

                    • Werde mir die Links nachher mal zu Gemüte führen. Aber ich muss sagen, die Bilder sprechen schon eine drastische Sprache. Ich fühle mich dann doch eher beim Thema Musik als beim Theater zu Hause.
                      Wobei wir hier in Frankfurt in den 80-ern unter Gielen auch eine heisse Opernära hatten. Ich war damals nur dafür noch ein wenig zu jung (ja, TATSÄCHLICH!). Für Einsteiger ist das nichts, wenn bei Beethovens Fidelio permanent die SS über die Bühne stolpert oder Aida vergast wird. Ganz reizend waren auch die Gralsritter im Gewand der Exibitionisten. Ich hatte das Aha-Erlebnis, als ich vor lauter Gruselfaszination gar nicht mehr auf die Musik hörte, bis ich bemerkte, was da für schöne Töne unterwegs waren. Das prägt! Mittlerweile ist das natürlich alles relativ, aber so auf sprichwörtlich nüchternen Magen, ganz schön anspruchsvoll. Überhaupt hilft es zu wissen, was eigentlich Thema ist, damit das Abstrahieren leichter fällt.

                      Like

                    • Ich musste erst älter werden, um Regietheater zu genießen. da war ich früher einfach zu semantisch veranlagt. Originaltexte waren heilig, durfte man nicht ändern. Dabei ist nichts langweiliger, als ein Stück immer wieder in derselben Inszenierung vorgesetzt zu bekommen. Der Bezug zum wahren Leben ist doch genau das Interessante. Und ich finde es ja immer erfrischend, wenn’s auf der Bühne abgeht, gerne auch mit nackten Tatsachen. Denn so ist das Leben.
                      Having said that – der ewige Nazi-Bezug im deutsche Theater nervt mittlerweile. (Gabs in der Ostermeier-Inszenierung natürlich auch, hatte aber grotesk-komische Züge, war also zum Lachen.)
                      Ich gebe aber zu, dass ich sowas nicht jedesmal sehen will, sondern gerne auch mal eine konventionelle Aufführung besuche. Denn auch die hat ja was zu bieten, siehe TC.

                      Like

                    • Ich würde mich in der Beziehung mittlerweile auch schon als ein wenig erwachsener bezeichnen. Du hast recht: Als Pubertier fehlt tatsächlich noch die Einordnung des Geschehens auf der Bühne in den Gesamtkosmos des Lebens. Und damals musste es auch bei mir immer, immer, immer das Original sein. Unverfälscht. Aber idealerweise sollte eine Entwicklung stattfinden, die auch Themenvariationen zulässt. Kann ja dann auch Spass machen, ungeachtet der persönlichen Schmerzgrenzen. Und das NS-Ding hat glaube ich ein wenig an Bedeutung verloren. Ist nicht mehr so überpräsent wie noch vor Jahren. Ich arbeite mich ja jetzt ein wenig am National Theatre ab. Und begebe mich da auf unbewohntes Terrain. Aber auch hier gibts ja ganz unterschiedliches. Und wenn demnächst der Cumberbatch mit dem Miller frankensteint, dann bin ich doch seeehr gespannt.

                      Like

                    • Ja – wie auch schon RA in der conversation sagte: Mit 20 peilt man das noch nicht alles in der Bandbreite menschlichen Erlebens. Aber das ist ja auch alles gut so. Man muss ja auch noch im Alter Erkenntnisse gewinnen können 😀
                      Cumberbatch in Frankenstein – das war doch schon längst auf der Bühne? Kommt das jetzt als Mitschnitt irgendwo? Das war ja auch eine interessante Inszenierung…

                      Like

                    • Moin, wir werden ja vom NT mit Aufzeichnungen und Live-Übertragungen im Kino beglückt. Und für den Oktober steht der Cumbermiller auf dem Plan. Herba berichtet doch regelmässig. Ich war jetzt auch 2x dabei. Bei Medea hatten sie ja dankenswerterweise engl. Untertitel. Herba fands zwar störend, aber mir hat es schwer geholfen 🙂 Wobei es schon stimmt: die Untertitel führen oft dazu, dass man sich kaum noch auf den Schauspieler konzentriert. Trotzdem, wenn man nichts peilt, isses auch doof. Jedenfalls sah die Vorschau von Frankenstein sehr vielversprechend aus. Und im übrigen finde ich den Miller Johnny irgendwie auch ganz nett 🙂 Ja, ich kann auch andere Männer gutfinden …….

                      Like

                    • Oh, hab ich gar nicht mitgekriegt. Da muss ich mich mal schlaumachen. NTL ist immer klasse. Ich freu mich schon auf Of Mice and Men, obwohl da jetzt nichts zum Schöngucken dabei ist…
                      Untertitel – ja, störend. Obwohl ich die bei Hamlet vorgestern wiederum teilweise erhellend fand, wenn ich mal mit dem deutschen Original (!) nicht mitkam *ggg*

                      Like

                    • Es ist halt wie überall: wenn man advanced unterwegs ist, dann brauchts keine Hilfsmittel wie lästige Unter- oder Übertitel, dann ist man im Stück/ Thema und kann sich auch auf ungewöhnliche Aufführungen einlassen. Also ich hoffe der Frankenstein kommt mit “Stützrädern” 🙂

                      Like

                    • Kannst ja die Vorlage vorher noch lesen. Und es kommt rein auf die Prioritäten an. Eyecandy-Genuss ist selbstverständlich auch ohne Kenntnis der englischen Sprache möglich. 😀

                      Like

                    • Ich sollte auf jeden Fall im Vorfeld ein wenig Text- und Inhaltsrecherche betreiben. Dann habe ich entschieden ein wenig mehr davon, als nur zu glotzen 🙂

                      Like

                    • Schande, ich hab gerade nachgeguckt. Da läuft das Stück ausgerechnet zu der Zeit in Dublin, wenn ich in D’land bin. Aber in D’land ist die Übertragung schon eine Woche vorher angesetzt, wo ich noch nicht da bin. Na, das war’s dann. Schade, die Inszenierung war in der Tat höchst interessant.

                      Like

                    • Das sach ich dir… Sowieso alles Panne. Ich muss nach Hause, weil diese Baumpflanzaktion für meinen Vater ansteht. Dank bescheuerter Flugpreise verpassen wir aber knapp den ebenfalls naheliegenden Geburtstag meiner Mutter und sind stattdessen zu *meinem* Geburtstag da. Hmph. Alles doof.

                      Like

                    • Klingt tatsächlich schwer verunglückt! Dann treffen wir uns irgendwo dazwischen und zünden dir eine Kerze an: wie wärs? Bringt Licht in einen trostlosen Monat 😉

                      Liked by 1 person

                    • Da sind wir aber auch ungeschlagen drin. Echt, es gibt wohl kaum eine andere Nation, die das so lange und durchgreifend durchgezogen hat, wie wir. Ist ja auch gut so. Und langsam tritt es in den Hintergrund.

                      Like

                    • Ich hatte mal eine oper, man hat mich eingelanden – da war das ganze Bühnenbild weiß und es standen ein paar weiße Kisten rum, mehr kam nicht – irgendwann musste ich mir Streichhölzer unter die Augen klemmen…..das ist dann das Gegenteil, auch Mist!

                      Liked by 1 person

                    • Naja, gerade bei einer Oper ist sowas schwierig, weil man ja den Text nicht versteht… Da bin ich dann auch schnell gelangweilt, erst recht wenn es sich um ein schönes Zwölf-Ton-Stück handelt *grusel*

                      Like

      • Ich hätte auch gerne den schönen RA, aber nicht als Matthew – hust – Sex war da ja genug in dem Buch aber nicht wirklich glaubwürdig, was sagte cramerry, die prüden amerikanischen Moralvorstellungen 😉 Manchmal kam ich mir vor wie im Softporno für Pseudoerwachsene, da müsste schon ein sehr guter Regisseur dran damit die Geschichte nicht untergeht.
        Und die Frau, weiß nicht mehr wie sie hieß, wird doch dann klar, zur Superhexe mit Superfähigkeiten, damit sie auch zum Supermann passt – gähn!
        Beim 2. Teil hatte ich auf die “history” gehofft, mit Shakespeare und im alten England dachte ich, tolle Idee, aber sie greift das Potential das sie da gelegt hat nie wirklich auf und die Story bleibt flach. Den3. Teil hole ich mir in der Bücherei, wenn er denn irgendwann kommt….nur der Vollständigkeit halber.
        Achja und James Bond, danach kam bei allen Darstellen nicht mehr wirklich viel, oder? Die sind irgendwie in der Versenkung verschwunden und das soll unserem OdB ja nicht passieren 😉

        Like

Let me know what you think!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s